Header Unternehmen

Zielgruppe: Führungskräfte aller Hierarchieebenen, insbesondere Potentialträger
Dauer: Mindestens je 2 Einzelgespräche mit dem Vorgesetzten und dem zu Beurteilenden, mit der Gruppe: mindestens eine Vorbereitung, eine Befragung und eine Auswertung, in der Summe mindestens 7 Präsenzstunden zzgl. Auswertung der Fragebögen, im Interesse einer qualitativ hochwertigen Auswertung der Fragebögen sollten zwischen Befragung und Auswertung mindestens 3 Arbeitstage liegen.
Trainer: Trainerteam der BWSA GROUP
Methoden: Trainerinput, Einzel- und Gruppenarbeit, praktische Übungen, Rollenspiele, Videotraining
Nachweis: Teilnahmebescheinigung
Download: Infoblatt 360°-Feedback - Beratungs- und Schulungsangebot (in Kürze verfügbar)

 

 

Ziele & Nutzen: 

Die Beurteilung der Fähigkeiten und Leistungen einzelner Fach- und Führungskräfte ist ein sensibles Problem, weil die finanzielle, persönliche und berufliche Zukunft davon abhängig sein kann. Bei zunehmender Arbeitsteilung wird es für eine einzelne Person aber immer schwieriger, eine einigermaßen objektive Einschätzung der Arbeitsergebnisse und des Verhaltens anderer vorzunehmen. Traditionelle Methoden greifen daher meistens zu kurz.

Das 360°-Feedback (auch: 360-Grad-Feedback, -Befragung, -Beurteilung oder Multi-Rater-Feedback) ist eine Methode zur Einschätzung der Kompetenzen und Leistungen von Fach- und Führungskräften aus unterschiedlichen Perspektiven wie zum Beispiel aus dem Blickwinkel der Mitarbeiter, der Vorgesetzten, der Kollegen, Teammitglieder oder Kunden.

Die Auswertung liefert einen Baustein, Potentialträger im Unternehmen einzuschätzen und zielgerichtete Veränderungsmaßnahmen zu initiieren. Damit einher gehen positive Effekte auf die Teamentwicklung und das Betriebsklima.

Inhalte & Ablauf:

  • Auftragsklärung mit den Führungskräften
  • Einholung des Einverständnisses der zu beurteilenden Person
  • Erläuterung der Methode für alle Beteiligten
  • Sicherstellung einer hinreichenden Vertrauensbasis und eines offenen Klimas
  • Sicherstellung der Anonymität der Feedbackgeber
  • Durchführung der Befragungen (Vorgesetzte, Unterstellte, interne und externe Kunden, Kollegen, Mitarbeiter, Team Mitglieder)
  • Befragung der zu beurteilenden Person (Selbstbild)
  • Ergebnisse des 360° Feedbacks mit der beurteilten Person, den Vorgesetzten, und dem Team besprechen, Veränderungsbedarfe nennen
  • Kompetenzen interpretieren (woran erkennt man diese im Alltag?)
  • Bezug der Kompetenzen zum Erfolg des Unternehmens (Kennzahlen) herstellen
  • persönlichen Entwicklungsplan erarbeiten und umsetzen
  • veränderbares Verhalten und nicht Motive, Stile oder Charakterzüge einschätzen
  • es werden nur validierte Fragebögen verwendet

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.